Aktuell sind wir Lehrerinnen und Lehrer für viele Kinder und Jugendliche die einzigen Erwachsenen, mit welchen sie ausserhalb der Familie regelmässigen Kontakt pflegen können. Das Umfeld und „Frühwarnsysteme“ sind nur eingeschränkt verfügbar. Umso wichtiger ist es, dass wir Lehrpersonen auch durch gezieltes Nachfragen Hinweise für Überforderung oder Gefährdung in Familien erkennen und entsprechende Massnahmen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen in die Wege leiten können.  Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) des Kantonsspitals Winterthur hat für uns einen Leitfaden zusammengestellt.

 Empfehlungen_Lehrpersonen_und schulisches Betreuungspersonal

Von einem Tag auf den anderen haben viele Eltern ihren Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung einrichten und parallel dazu die Beschulung ihrer Kinder übernehmen müssen. Hinzu kommen bei vielen wirtschaftliche Sorgen. Dabei als Eltern funktionstüchtig und gesund zu bleiben, ist eine grosse Herausforderung. Leidet ein Kind und/oder ein Elternteil an einer körperlichen und/oder psychischen Krankheit bedeutet dies eine zusätzliche grosse Belastung. Der Leitfaden soll einen Beitrag leisten, um diese Zeit als Familie gut zu überstehen.

Empfehlungen_Eltern

Weitere Sprachen

Autorenteam

Maria Sorgo, Psychologin SPZ MSc,
Dr. med. Kurt Albermann Chefarzt SPZ,
Christina Kohli Psychologin SPZ