Die PISA-Resultate von 2018 zum Leseverstehen zeigen es deutlich. Obschon seit 2001 bekannt ist, dass ca. 20% der Jugendlichen am Ende der Schulzeit höchstens eine kurze Nachricht verstehen, und obschon seit nunmehr 18 Jahren die Leseförderung in allen Schulen und pädagogischen Hochschulen ein zentrales Thema ist, hat sich an den Lesekompetenzen der Jugendlichen nichts geändert. Nach wie vor schliessen ca. 20% der Jugendlichen die obligatorische Schulzeit mit bedenkenswert schwachen Lesekompetenzen ab. Weiterbildungen, Lehrmittel, Unterrichtskonzepte zur Förderung des Leseverstehens haben offenbar bis anhin wenig genützt.

Ein zentrales didaktisches Problem besteht offenbar in den erstsprachdidaktischen Vorgehensweisen. Die Lernenden lesen einen Text, beantworten dazu Fragen und dann wird im Klassengespräch darüber diskutiert. Dieses Vorgehen erlaubt es den Leseschwachen, den Text nicht wirklich zu lesen, sondern einfach beim Gespräch über den Text gut zuzuhören. So Verstehen sie die Inhalte auch.

Eine Lesedidaktik, die effektive Lesekompetenzen aufbaut, geht von Leseaufträgen aus, die effiziente Lesehandlungen anleiten, z.B. den Titel genau verstehen, den Textinhalt aufgrund des Titels erraten, zentrale Stellen markieren, Zwischentitel setzen usw. Diese Lesehandlungen müssen alle Lernende alleine für sich und immer wieder gleich ausführen, so dass sie mit der Zeit zu Leseroutinen werden und demzufolge Lesekompetenz entwickeln.

Leitfragen

– Was tun effiziente Lesende genau beim Lesen?

– Was bewirken Fragen zum Lesetext, was Aufträge?

– Wie können Lernende angeleitet werden, einen längeren Text selbstständig zu lesen und zu verstehen, so dass gleichzeitig effektive Leseverstehenshandlungen eintrainiert werden?

Inhalte

  • Videovortrag in 4 Teilen mit Folien
  • Artikel aus pädagogischen Publikationen
  • Instrumente für die Textdidaktisierung
  • Unterrichtsskizzen für die Primar- und Sekundarstufe
  • Selbstevaluation

 

Lernzeit ca. 6 Stunden

Preis: CHF 30.–

Zur Anmeldung

 

Folgende weitere Module werden noch folgen:

Modul 3: Schriftliche Texte förderorientiert korrigieren (Zyklus 2 und 3)

Modul 5: Das Hörverstehen mit guten Aufgaben fördern (alle Zyklen)

Modul 6: Monologisches Sprechen mit guten Aufgaben fördern (Zyklus 2 und 3)

Modul 7: Korrektur von fossilierten Fehlern (alle Zyklen)

Modul 8: Wortschatzerwerb (alle Zyklen)

Modul 9: Grammatikerwerb (alle Zyklen)

Modul 10: Wie lernen Menschen eine zweite Sprache? (alle Zyklen)