Kinder mit psychisch kranken Eltern

Wie kann die Schule ihnen helfen?

Circa jedes vierte Kind hat in der Schweiz psychisch oder suchtkranke Eltern. Das sind etwa 400'000 Kinder und Jugendliche. Ihre Not wird meist lange übersehen und sie bekommen oft erst Hilfe, wenn sie selber krank werden. Dies könnte mit frühzeitigem Erkennen und frühen Interventionen verhindert werden. Die Schule kann dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Kursinhalt und Kursziele

  • Daten und Fakten zum Thema «Kinder von psychisch und suchtkranken Eltern»
  • Belastungen und häufige Reaktionen der Kinder
  • Wie kann die Schule betroffene Kinder und Jugendliche hilfreich unterstützen?

Lehrplan 21

Zyklus 1 - 3: Die Schülerinnen und Schüler
• können eigene Gefühle wahrnehmen und situationsangemessen ausdrücken.
• können ihre Interessen und Bedürfnisse wahrnehmen und formulieren.
• können Konfliktsituationen, die sich nicht lösen lassen, aushalten und nach neuen Konfliktlösungsmöglichkeiten suchen; wenn nötig holen sie bei Drittpersonen Unterstützung.

  • Personale Kompetenzen Link
  • Soziale Kompetenzen

Arbeitsweise

Fachreferat und Gruppenarbeiten

Hinweis

Der Kurs ist für Fachpersonen aller Schulstufen geeignet wie auch für Personen, die sich immer noch in Ausbildung befinden.

Zielgruppe

Alle

Übersicht

Kursnummer
23-0202-16
Kursleiter*innen
lic. phil. Alessandra Weber-Zimmerli
Kursort
Virtuell
Kursdaten
Kosten
120 CHF (3 Lektionen)
Verfügbarkeit
Durchführung geplant

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.

Akzeptieren