«Raus aus dem Lustprinzip, hin zu mehr Frustrationstoleranz!»

Bewährte Erfolgsstrategien für den Umgang mit Frust im Schulalltag

Emotionen brauchen vor allem Raum, Zeit und Liebe. Sie wollen gesehen werden, dazugehören, ihren Platz haben. Deshalb ist es wichtig, dass man als Lehrperson ein positives Vorbild für die Kinder ist und gelassen bleibt. Wenn wir es schaffen, ruhig zu begleiten, haben wir das Wichtigste schon erreicht. In einem späteren Zeitpunkt können wir den Schüler:innen nützliche Wege aufzeigen, wie sie die überwältigenden Gefühle aushalten und fühlen können.

Kursinhalt und Kursziele

  • - Das Gehirn verstehen - Wie Gefühle entstehen
  • - Kinder beim emotionalen Lernen effektiv begleiten
  • - Bewährte Strategien für den Umgang mit Frust im Schulalltag
  • - Was wir nicht tun sollten, oft jedoch tun
  • - Typische Eigenschaften gefühlsstarker Kinder
  • - Selbstführsorge für mehr Gelassenheit

Lehrplan 21

Zyklus 1 - 2: Die Schülerinnen und Schüler können

  • - eigene Gefühle wahrnehmen und situationsgemessen ausdrücken - können ihre Interessen und Bedürfnisse wahrnehmen und formulieren. - können Herausforderungen annehmen und konstruktiv damit umgehen. Link

Arbeitsweise

Theoretischer Input, Austausch in der Gruppe,
Rollenspiele, Übung, Selbstreflexion,

Zielgruppe

Frühkindliche Förderung, Kindergarten, Primarschule

Übersicht

Kursnummer
24-0201-46
Kursleiter*innen
Cristina Lippuner
Kursort
virtuelle Veranstaltung
Bereich
Pädagogik, Psychologie, Didaktik
Kursdaten
Kosten
120 CHF (3 Lektionen)
Verfügbarkeit
Durchführung garantiert