Speiseregeln und Essgewohnheiten

Religiöse und weltanschauliche Regeln

Die Krux mit Würsten und Gummibärli: Wer isst was und warum nicht? Auch in der Schule entstehen immer wieder Situationen, wo man mit religiösen und säkularen Speisregeln konfrontiert wird. Die vertiefte Auseinandersetzung lohnt sich darum und es ist hilfreich, kooperative Unterrichtsformen und Unterrichstelemente zu kennen, die 1:1 umgesetzt werden können.

Kursinhalt und Kursziele

  • Speiseregeln und ihre Begründung: Judentum, Christentum, Islam, Hindusimus und Veganismus
  • Wahrnehmung der Heterogenität in einer bestimmten Gruppe
  • Wahrnehmung kultureller Unterschiede
  • Rollenspiele als formative und summative Lernzielkontrolle
  • Fächerübergreifende Unterrichtsideen zum Thema Essen

Lehrplan 21

Zyklus 2 - 3: Die Schülerinnen und Schüler können

  • Rituale und Bräuche der Religionen miteinander vergleichen und Unterschiede in der Praxis beschreiben (z.B. regionale und konfessionelle Unterschiede). Link
  • ausgewählte Gebote und Regeln verschiedener Religionen erläutern und entsprechende Auslegungen, Bräuche und Verhaltensweisen im Alltag erkennen und respektieren (z.B. Ernährung, Kleidung, Ruhezeiten). Link
  • sich an einem Gespräch mit unterschiedlichen Gesprächspartner/innen eigenständig und adressatengerecht beteiligen (Peers, Erwachsene, vertraut/unvertraut). Link

Arbeitsweise

Textlektüre; Gruppenpuzzle; Rollenspiele; Austausch im Plenum

Zielgruppe

4.-6. Primar, Sekundarschule

Übersicht

Kursnummer
22-0504-04
Kursleiter*innen
Olivia Franz-Klauser
Kursort
Zürich
Kursdaten
Kosten
120 CHF (4.5 Lektionen)
Verfügbarkeit
Durchführung geplant

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.

Akzeptieren