Weben

Altes Handwerk neu entdeckt

Weben ist eines der ältesten Handwerke und begegnet uns weiterhin in Kleidung, Wohneinrichtung und Kunst. Obwohl es lediglich zwei Arten der Fadenverkreuzungen gibt, lassen sich damit unzählige Variationen und eine Fülle an Stoffen entwickeln. Die rhythmische Webtätigkeit fordert und fördert Konzentration und Motorik und spricht sowohl Schüler wie Schülerinnen an.

Kursinhalt und Kursziele

  • Funktion und Handhabung verschiedener Webrahmen / Webgeräte
  • Gestaltung eigener Entwürfe in Farben und Strukturen
  • Inspiration durch Material- und Musterfülle
  • Gewinnung von Baumwolle und Wolle
  • Transfer in die Schule

Lehrplan 21

Zyklus 1 - 3: Die Schülerinnen und Schüler

  • setzen sich mit mechanisch-technischen Grundlagen auseinander und können diese funktional und konstruktiv anwenden. Link
  • können die Verfahren erkunden, zunehmend selbständig und genau ausführen und üben: stricken, häkeln und weben. Link
  • können Stoff, Holz und Glas als Bildträger erproben und nutzen. Link

Arbeitsweise

Selbständiges Arbeiten zur Vertiefung von Theorie und Praxis zwischen den Kurstagen

Hinweis

Je nach individuellem Verbrauch fallen zusätzliche Materialkosten an, die direkt im Kurs zu bezahlen sind. Auf Wunsch können die Webgeräte zu einem späteren Zeitpunkt für Projektwochen ausgeliehen werden.

Zielgruppe

Alle

Übersicht

Kursnummer
23-0401-30
Kursleiter*innen
Katharina Osterwalder
Kursort
Bauma
Kursdaten
Kosten
390 CHF (12 Lektionen)
Kleingruppenkurs (5-7 TN)
Verfügbarkeit
Durchführung geplant

Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern.

Akzeptieren