Ohne Wissen kein Können – kompetenzorientiert unterrichten

Im Lehrplan 21 ist das kompetenzorientierte Unterrichten ein zentrales Anliegen. Bei Lehrerinnen und Lehrern löst es viele Fragen aus:

– Was bedeutet kompetenzorientiertes Unterrichten ganz konkret?
– Wo liegen die Unterschiede zu zielorientiertem Unterrichten?
– Was ändert sich in der praktischen Arbeit?
– Löst kompetenzorientiertes Unterrichten eine Bürokratiewelle mit unzähligen Kompetenzlisten aus?
– Geht das Wissen zu Lasten vom Können verloren?
– Wie funktioniert Beurteilen im kompetenzorientierten Unterricht?

Die Unterrichtsforschung belegt es immer wieder von Neuem: Wissen und Können bedingen sich gegenseitig. Das eine ist ohne das andere sinnlos. Für die Schule ist eine etwas stärkere Orientierung am Können, also an kognitiven und metakognitiven Strategien, wünschenswert.
Dieter Rüttimann zeigt an vielen praktischen Beispielen, wie eine Verbindung von Wissen und Können im kompetenzorientierten Unterricht realisiert werden kann.

DIETER RÜTTIMANN
Dieter Rüttimann, Professor der Zürcher Fachhochschule, ist Primarlehrer, Schulleiter und Sonderpädagoge an der Gesamtschule Unterstrass, die zusammen mit den Hinwiler Mehrklassenschulen einen schulinternen Kompetenzpass für jede Stufe entwickelt hat. Daneben ist Dieter Rüttimann Dozent am Institut Unterstrass (PHZH) für Allgemeine Didaktik und Kommunikation. Dort leitet er in enger Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim den Master of Arts Studiengang für ”Wirksamen Umgang mit Heterogenität“.

Zielgruppe

Alle Stufen

Verfügbarkeit

  Durchführung garantiert


17-AN2510
Dieter Rüttimann
Uni Zürich-Zentrum, Hauptgebäude, Rämistr. 71, 8006 Zürich, Hörsaal KOH-B-10
Mi 25.10.2017 19:30 – 21:15
30 CHF (2 Lektionen)



Flyer-Download