Wohlbefinden und schulische Inklusion – ein Widerspruch?

Das Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern gilt als ein zentraler Indikator für eine gelungene Inklusion.
Die Frage, ob schulische Inklusion zum Wohlergehen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne besonderem Förderbedarf beiträgt, wird jedoch kontrovers diskutiert.
Frau Zurbriggen gibt mit ihrem Referat Einblick in das emotionale und motivationale Erleben von Schülerinnen und Schülern im inklusiv ausgerichteten Unterricht. Sie stellt zudem Forschungsergebnisse zur schulischen Inklusion vor: Aus Schülersicht und wie diese mit der Sicht von Lehrpersonen oder Eltern übereinstimmen.
Sie zeigt jeweils auch deren Bedeutung für die konkrete Unterrichtspraxis auf und bietet Raum für Diskussion.

Zielgruppe

Alle Stufen

Verfügbarkeit

  Durchführung garantiert


19-AN0306
Prof. Dr. Carmen Zurbriggen
Uni Zürich-Zentrum, Hauptgebäude, Rämistr. 71, 8006 Zürich, Hörsaal KOL-F-121
Mi 06.03.2019 19:15 – 21:00
30 CHF (2 Lektionen)