Programmierung mit «LiveCode» (LC)

Eine plattformübergreifende Lösung

Im Rahmen des Lehrplanes 21 sollen Schülerinnen und Schüler einfache Problemstellungen analysieren und diese in ein Computerprogramm umsetzen können. In Schottland und in den USA wird dafür «LiveCode» verwendet, das auf einer höheren Skript- und Programmiersprache basiert und plattformübergreifend ist.

Kursinhalt und Kursziele

  • Möglichkeiten und Grenzen von «LiveCode»
  • Erstellen einer einfachen Programmierung
  • Präsentation Schülerkurs (SK), selbständige Erarbeitung Projekt 1 SK
  • Ideenaustausch zur Verwendung von «LiveCode» im Unterricht
  • Vorteile von «LiveCode» in der Umgebung Schule
Lehrplan 21

Zyklus 3: Die Schülerinnen und Schüler

  • verstehen, dass ein Computer nur vordefinierte Anweisungen ausführen kann und dass ein Programm eine Abfolge von solchen Anweisungen ist. > Link
  • können selbst entdeckte Lösungswege für einfache Probleme in Form von lauffähigen und korrekten Computerprogrammen mit Schleifen, bedingten Anweisungen und Parametern formulieren. > Link
  • können selbst entwickelte Algorithmen in Form von lauffähigen und korrekten Computerprogrammen mit Variablen und Unterprogrammen formulieren. > Link
Arbeitsweise

Theorie-Inputs; Einzelarbeit / Partnerarbeit; Austausch in der Gruppe

Hinweis

Die Kursteilnehmenden sollten gute Anwenderkenntnisse auf Mac bzw. Windows haben. Eigener Laptop mit installierter «LiveCode»-Software kann mitgebracht werden, ist aber nicht zwingend nötig. Download-Link: http://downloads.livecode.com/livecode/

Zielgruppe

Sekundarstufe

Verfügbarkeit

  Durchführung geplant


18-0802-13
Martin Meili
Winterthur
Mi 14.03.2018 14:00 – 17:00
Mi 28.03.2018 14:00 – 17:00
Mi 11.04.2018 14:00 – 17:00
370 CHF (10.5 Lektionen)